Indiebookday

Der mairisch Verlag hat den Indiebookday nochmal schnell auf Twitter erklärt. Dem ist nicht hinzuzufügen:

Hier kommt nun das Foto des Buchs, dass ich im Rahmen eben dieses Indiebookdays gekauft habe:


Über Wachen und Schlafen
Die Lesedüne
Über Wachen und Schlafen
Systemrelevanter Humor. Das Lesedünenbuch.

Entdeckt habe ich das Buch aus dem fabelhaften Verlag Voland & Quist bereits auf der Frankfurter Buchmesse 2012, mit dem Indiebookday ist es mir wieder ins Gedächtnis gekommen und wurde sofort gekauft. Das Buch versammelt systemrelevante Geschichten der Kreuzberger Lesebühne Lesedüne. In der Lesebühnenliteratur liegen die Ursprünge des Verlags, der mittlerweile breiter aufgestellt ist. Aber gerade Lesebühnentexte leben oft von Ihrer Darbietung, daher liegt auch diesem Band, wie so vielen Büchern des Verlags, eine CD bei.
Aber völlig egal ob Lesebühne, Roman oder Lyrik, lest halt mal ein Buch von Voland & Quist, es wird euch ziemlich sicher Spaß machen.

Gekauft habe ich das Buch übrigens in der Indiebuchhandlung Berger Bücherstube. Die hier wohl erstmalig als Indiebuchhandlung bezeichnet wird. Die kleine, versteckt gelegene, Buchhandlung im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim zeichnet sich u.a. durch ihr literarisches Engagement, nicht zuletzt im Rahmen des Berger Stadtschreiberpreises aus. Die Auswahl an Büchern für den Indiebookday war zwar nicht so groß, trotzdem gehört diese Buchhandlung, zu den engagierten Buchhandlungen, denen man öfter einmal einen Besuch abstatten sollte. Auch dafür ist der Indiebookday eine gute Gelegenheit.

Zum Schluss noch einmal einen Dank an den mairisch Verlag, der die Idee zum Indiebookday hatte. Eine tolle Idee, die sofort viel Anklang gefunden hat und vielen Indieverlagen (und hoffentlich auch Buchhandlungen) noch über den 23.März 2013 hinaus viel Aufmerksamkeit bescheren wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*